CHU Augsburg 08.04.-10.04.2016

 

Hochmotiviert ein exzessives Wochenende miteinander verbringen wollten nicht nur unsere Reiter Fina, Lisa und Lena, sondern auch Schlabu Alice und Reitgruppenesel Kuni!
Als grandios erotische Tic Tac Toe's liefen wir auf dem roten Teppich ein.
Jubel und begeisterte Zurufe unserer Fans empfingen uns, so konnte die Party starten.
Am nächsten Morgen, geweckt mit den wunderschönsten Schlagerliedern, sprangen wir auf unsere Dressurpferdchen - natürlich in unserem hocherotischen Bikini Outfit.
Leider spielte ein Pferdchen etwas Giraffe und Hans guck in die Luft, was sich auch in der Gruppennote bemerkbar machte.
Trotz alledem kamen Lena und Fina in die nächste Runde. Dort war dann Schluss (Anm. Lisa: wahrscheinlich weil sie jetzt im Jackett ritten.)
Nach dem Springen am Sonntag (und natürlich auch davor) genossen wir die tolle Stimmung und das schöne Ambiente, das die Augsburger boten.
Insgesamt: Für Lena Platz 10 in der Dressur, 8 im Springen und 5 in der Kombi.
Fina wurde in der Dressur 7., im Springen 10. 
Somit in der Kombi für Lena den 5. Platz und für Fina den 4. Platz.
Die Mannschaft erzielte den 6. Platz.
Danke noch mal nach Mertingen für ein so tolles Turnier - es hat uns riesigen Spaß gemacht!

 

 


CHU Stuttgart 26.02.-28.02.2016

 

Die drei heißen Feger Kartoffelbrei, Baldrian und Safran schlugen Freitag Nacht in der SpätzleHaupstadt auf nachdem sie unzähligen fetten Benzen die Vorfahrt genommen hatten. 
Nach der erfolgreichen Verpflanzung eines Fako-Baums waren sie noch etwas steif v.a. in der Mittelpositur um dann heftig über die Tanzfläche zu schrubben. 
Nach einer verhexten Tressur haben wir beschlossen das nächste Mal um Dreieckszügel zu bitten.
Im Springen konnten wir auch auf wilden Tieren unsere Flugkompetenz beweisen. Vom Erfolg angestachelt setzte Kartoffelbrei zum finalen Höhenflug an... in drei Metern Höhe entschied er sich auf das Pferd zurück zu kehren. 
Wir haben ferner festgestellt, dass wir alle Käpsele sind.


CHU München 15.01.-17.01.2016

 

Am vergangenen Wochenende ging es für die Würzburger Studentenreiter - in gewohnt großer Besetzung - aufs CHU in die Landeshauptstadt München.

Freitag freuten wir uns, dass zweite Wochenende in Folge unsere Ausgehjogginhosen tragen zu dürfen - dieses Mal als Magic Mike /Michaela -  und feierten bis in die frühen Morgenstunden. Das hinderte uns jedoch nicht daran, als erste beim Frühstück auszutauchen und auf der ersten Pferdegruppe Dressur zu reiten.

Alle drei Teammitglieder schlugen sich wacker, Fina und Lena erreichten die nächste Runde und Küken Lisa legte ein top Studentenreiter-Debüt hin.

In der L-Trense war dann jeweild gegen die späteren Finalisten Schluss. Lena freute sich aber einen Keks über das traumschöne 

Dressurpferd, das sie reiten durfte ( Oooh Doodlejump!).

Sonntag ging es wiederum gleich in der ersten Pferdegruppe um die Wurst. Getreu dem Motto "Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn", zog Lena in die zweite Runde ein.

Insgesamt sprangen für Fina Platz 5 in der Dressur und 11 in der Kombi, für Lena Platz 6 in der Dressur, 7 im Springen und 3 in der Kombi sowie für das Team ein ordentlicher 5. Platz heraus.

Wir möchten uns noch einmal bei den Münchenern bedanken, für ein trotz eisiger Temperaturen tolles Wochende!!

 


CHU Tübingen 08.01.-10.01.2016

 

Um das letzte Wochenende gebührend Revue passieren zu lassen, hier eine kleine Zusammenfassung:
Am Freitag begaben sich die 3 Hantelköniginnen Lena, Kathi und Schlabu Lisa fast pünktlich auf den Weg nach Tübingen, um dort ihre Muskeln spielen zu lassen. Im Gepäck hatten sie Frau Kunath, die unbeschreiblich austrainierte Miss Universe der Pferdeszene.
In Tübingen angekommen - nachdem das Pony im Stall und der erste Sekt geleert war - traf man sich dann auch mit Fina, der vierten aus Würzburg im Rennen um die tübolympische Goldmedaille im Reiten und Feiern.
Nachdem die erste Party auch nach einigen zusätzlichen Busstops auf Lisas Seite gestemmt war  begab man sich Samstag morgen geschlossen in Richtung Reitanlage.
Für Kathi und Fina endete die Reise ins Pferdeballett leider in der A-Runde direkt wieder. Lena jedoch bezwang ihr kleines Rodeopony gekonnt und durfte noch eine Zugabe geben. Da der Dressurerfolg sich eher in Grenzen gehalten hat, versuchten Kathi und Lisa mit Erfolg wenigstens in den Schlabuprüfungen zu punkten.
Am Sonntag waren es dann die Würzburger, die die Turnhalle als erste räumten und sich damit eine Medaille für den Survival Cup sichern konnten.
In der ersten Springrunde ging es erst richtig los. Lena hatte nach dem Rodeo- nun das Drachenpony gelost und konnte die Handbremse nicht recht lösen. Kathi wurde das breite Profil des Hafis zum Verhängnis. Der Seitenwind hatte einfach eine zu große Angriffsfläche Auch für Fina lief es nicht gerade ideal. Eine 9,0 zu schlagen erwies sich als schwierig und mit 8,5 auszuscheiden als äußerst ärgerlich.
Der Medaillenspiegel zeigte uns dann durch unsere "super" Differenzen auf einem 11. Platz in der Mannschaftswertung. Im Einzel platzierte sich Lena auf dem 5. Platz in der Dressur - die Ehre der Reitgruppe rettete aber wohl Kuni mit einem Stilpreis Dressur und ordentlichen Runden im Springen.
Trotz schwieriger Bedingungen kämpften wir bis zum Ende. Wir singen halt laut und viel, nicht unbedingt gut 
Jetzt haben sich die Muskeln vom letzten Wochenende hoffentlich wieder erholt und die Würzburger Gewichtheber können sich in Stripershape trainieren - das Casino Munich wartet nämlich schon auf uns!

 


CHU Trier 04.12.-06.12.2015

 

Dieses Wochende fielen die Würzburger Hausgeister in Trierer Hogwarts ein und beGeisterten auf der Mottoparty am Freitagabend.

Samstag starteten Sie dann, mehr oder weniger ausgeschlafen, in die Dressur. Hier legten Fina, Jana und Kathi eine ordentliche Dressur ab - und das, obwohl sie zu den letzten auf der Party gehörten - und Jana und Fina schafften es in die nächste Runde. Hier ließ Jani Fini zurück und zog als letzte Würzburgerin ins Halbfinale ein.

Die erste Runde Springen wurde erst für Sonntag gelost und so konnte sich die Reitgruppe ausgiebig dem Anfeuern und dem Trierer Weihnachtsmarkt widmen. Auf der Samstagsparty wurde dann noch einmal ordentlich aufgedreht OHHH WÜRZBURG!

Sonntag legten sie dann wieder voll motiviert mit der Reiterei los. Auch hier lieferte die Mannschaft ein geschlossen gutes Ergebnis ab und Fina und Jana konnten in die nächste Runde reiten - Jana sogar mit dem Stilpreis auf einem Prachthafi.

Ganz wie am Vortag zog Jana auch hier weiter ins Halbfinale und flog dort dann sehr knapp raus.

Zusammengefasst wurde Jana 4. inder Dressur, 3. im Springen und 2. in der Kombiwertung.

Fina wurde 8. in der Dressur, 6. im Springen und 5. in der Kombi.

Die Reitgruppe wurde 2. in der Mannschaftswertung!

 

PS: Auch unsere Obfrau Lena war in Trier am Start, allerdings abtrünnig für Tübingen. Sie wurde 5. in der Dressur und 4. in der Kombi und 3. mit der Mannschaft.


CHU Nürtingen 27.11.-29.11.2015

 

Letztes Wochenende waren wir zum CHU in Nürtingen eingeladen.

Am Freitag Abend sind Lena, Christof und Anke im Engelskostüm in Nürtingen angereist, um Würzburg als Schutzengel zu vertreten.

Nach einer langen Partynacht stand dann am Samstag morgen die Dressur auf dem Programm. Da wir das Glück immer auf unserer Seite haben, fiel das Los an diesem Wochenende auf die Pferdegruppe in der auch Finni, das wilde (noch von letztem Jahr durch Lenas Bänderriss in Erinnerung gebliebene) Fjordi, eingeteilt war. 

Trotz Lenas letztjährigem Erlebnis mit Finni hat sie sich todesmutig aufs Pony gestürzt und siehe da, alle drei Reiter aus Würzburg sind mit Traumnoten in die nächste Runde gekommen. Außerdem konnte sich Anke den Stilpreis für die beste Dressurnote sichern.

Nach drei ordentlichen Runden in der L Dressur war diese Sparte dann aber für die Würzburger Reiter beendet.

Auch Springen stand noch am Samstag auf dem Programm.

Die drei absolvierten solide Runden, welche jedoch leider nicht ganz fürs Weiterkommen in die nächste Runde reichten.

Dafür gaben sie aber auf der Party am Abend wieder alles, was dazu führte, dass der Survival Cup an diesem Wochenende an die Reitgruppe Würzburg vergeben wurde!!!

 

Die reiterlichen Ergebnisse waren folgende:

  • Mannschaft Platz 7.
  • Christof Dressur Platz 7
  • Anke Dressur Platz 10
  • Lena Dressur Platz 12

CHU Erlangen 27.11.-29.11.2015

 

Nur 5 Tage nach unserem eigenen CHU ging es für die drei Reiter Marie, Ernestine und Lena auf die gar nicht so weite Reise nach Schnaittach zum Turnier der Erlanger Studentenreiter.

Getreu dem Motto "Glöckner von Notre Dame" enterten eine Esmeralda und mehrere Quasimodos die Party am Freitag, um überschüssige Energie vor der Dressur Samstag morgen loszuwerden. Dort beschlossen Ernestine und Lena, dass einmal am Tag Dressur völlig ausreichend ist, Marie drehte eine weitere Runde in der L-Trense. Das Los bescherte uns das Springen direkt am Samstag, weswegen wir uns dann am Abend geschlossen dem Thekensport widmen konnten. Dank ordentlicher Mannschaftsnote und kleiner Differenzen erreichte das Team einen siebten Platz, Marie einen sechsten Platz in der Dressur und Rang sieben in der Kombinierten Wertung.

 


CHU Würzburg 13.11.-15.11.2015

 

Nachdem wir nun ausreichend Zeit zum Aufräumen, Pferde heimfahren, Laptop suchen, Schlaf nachholen, Restalkohol abbauen und Alkoholreste vernichten hatten, wollen wir das CHU-Wochenende Revue passieren lassen...

Wir haben es geschafft - das erste Mal liegt hinter uns, es war für uns alle sehr aufregend, spannend, wir haben geschwitzt und hatten fürchterlich Angst davor, ABER: es hat sich gelohnt. 
Wir freuen uns, sagen zu können, dass wir die verrückteste Hitparade Unterfrankens gut über die Bühne bringen konnten und wollen zunächst noch einmal herzlichen Dank sagen! Danke allen Helfern (insbesonderes auch den Nichtreitern, die wir aus unseren Freundeskreisen gecastet haben, ihr wart toll!), Pferdebesitzern, Sponsoren, den Richtern und besonders auch dem Anlagenbesitzer. Danke aber auch allen teilnehmenden Reitgruppen für das Erscheinen, die gute Stimmung und die HIlfsbereitschaft.

Begonnen hat das Wochenende mit einer feuchtfröhlichen Hitparade in den Katakomben Buchbrunns, wo wir außer waghalsigen Tanzeinlagen, Bauchnabelshots und Gegröle altbekannter Lieder zum Teil extravagante und originelle Kostüme entdecken konnten.

Am Samstag ging es dann mit dem sportlichen Teil weiter, die Reiter und auch die Pferde (und erst recht die Ponys) zeigten Höchstleistungen im Pferdeballett... Von der A-Dressur bis zur L-Kandare wurde sich kontinuierlich gesteigert.
Die abends wieder ausgenüchterten Stars und Möchtegernsternchen kamen den Pferden sei Dank alle gut durch den Parcours - das musste gefeiert werden... 
Dazu zog die ganze Gesellschaft erneut in den Untergrund von Buchbrunn hinab und mit Unterstützung von Stallgemeinschaft und der örtlichen Dorfjugend übertraf die Party den Vorabend um mehrere Pferdelängen...

Am Sonntag folgte der Rest des Springens und das Dressurfinale.
Was es mit dem traditionellen Finalknutschen auf sich hat, haben dann gleich noch zwei willige Zuschauer am eigenen Leib erfahren dürfen, es ging so heiß her, dass sogar die Feuerwehr mitten drin statt nur dabei war.
Alles in allem kann man nur sagen: Fürs erste Mal war es eine runde Sache und wir waren froh, dass alles so reibungslos geklappt hat.
Natürlich haben wir fürs nächste Jahr schon viele tolle Ideen - wiederkommen wird sich lohnen, und mehr Menschen mitbringen definitiv auch!

PS.: Und dann war da noch
..die heißbegehrten Ohropax aus dem Notfallkit
..20 kg Waffelteig
..der baddewürddebergische Bonnihengschd
..das Lied zur Veranstaltung "Drei Tage wach" von Lützenkirchen
..Lenas Lieblingskategorie Pferd, "Geiles Teil" - davon hatten wir doch einige

CHU Ulm 22.10.-24.10.2015


Vergangenes Wochenende waren wir Würzburger Willis zur Paartherapie ins Epizentrum des Wahnsinns nach Ulm eingeladen...

Nach der Mottoparty, bei der wir von den Ulmern mit mysteriösen Spritzen gedopt wurden, gelang es Kathi, Lena und Christof, eine ordentliche Dressurrunde zu absolvieren.

Christof konnte sich für die nächste Runde qualifizieren und erreichte schließlich den 6. Platz in der Dressur.

Im Springen schied leider die komplette Mannschaft in der ersten Runde aus, so reichte es in der Gesamtwertung für einen 10. Platz.

Trotz redlicher Bemühungen und eingegangener Verbrüderung mit unseren Reiterfreunden aus Tübingen, konnten wir beim Survivalcup und beim Baggerpreis nichts reißen... Die Konkurrenz war einfach zu trinkfest...


Wir können im Nachhinein mal wieder sagen, es war ein supergeiles Wochenende und hoffen, beim nächsten CHU mit Verstärkung als größeres Team anreisen zu können...